Bürgerinitiative "Rettung Kulturhaus-Portalgebäude Suhl"
Bürgerinitiative "Rettung Kulturhaus-Portalgebäude Suhl"

Zielstellung unserer Bürgerinitiative

Warum kein Abriss des Hauses?

Durch den Abriss würde ein denkmalgeschütztes Gebäude verschwinden, damit verschlechtert sich das Stadtbild dramatisch. Was soll dann auf der Abrissfläche entstehen? Zudem wäre die Pflichtaufgabe der Unterbringung des Stadtarchivs noch immer ungelöst.

Nach Stand 2013 würden für Abrisskosten, Eigenmittel der Stadt für bisherige Planungen, dann fällige Rückzahlung von Städtebaufördermitteln, Aufwand zu Sanierung der beiden alten Gebäude am Stadtrand ca. 3,3 Mio. EUR zu Buche schlagen. Für die Projektierung der Sanierung des Kulturhaus-Portalgebäudes wurden bereits ca. 0,5 Mio. EUR an Eigen- u. Fördermitteln aufgewandt, die verloren wären. Ein dann notwendiger Neubau käme ungleich teurer. Dem gegenüber erscheint der durch die Stadt aufzubringende Betrag von ca. 2,2 Mio EUR zur Umsetzung des bisherigen Sanierungsprojektes vergleichsweise gering. Da durch die desolate Haushaltslage der Stadt dieser Betrag aus eigener Kraft offenbar nicht aufgebracht werden kann, muss hier auf die Hilfe des Landes gesetzt werden. Dazu müssen jedoch die Fraktionen unseres Suhler Stadtrates endlich an einem Strang ziehen, um in Zusammenarbeit mit der Landesregierung Zusatzmittel zu erhalten. Damit könnte ein Haushaltsplan beschlossen werden, welcher Voraussetzung für die Freisetzung der geplanten Fördermittel des Landes ist.

Da wollen wir hin!

Zielstellung des Vorhabens

. Erhaltung des Baudenkmals "Portalgebäude" als verbliebener Teil des ehemaligen Kulturhauses von 1957

. sachgerechte Einlagerung u. öffentliche Präsentation des reichen Suhler Kulturgutes mit den

  Einrichtungen

  - Stadtarchiv

  - Museumsdepot der Stadt Suhl

  - Ausstellungsfoyer

  - Archivbibliothek zur Stadt- und Regionalgeschichte sowie zur Suhler Waffenkunst

. moderne und großzügige Gestaltung

. zugänglich für eine breite Öffentlichkeit

. Möglichkeit für kulturelle Veranstaltungen

. die Geschichte der Stadt für die Bürger der Stadt und ihre Besucher!

Bildnachweis: nitschke+kollegen archutekten gmbh weimar

Das in großen Teilen schon bezahlte Projekt des umgebauten und sanierten Kulturhaus-Portalgebäudes zum Haus der Geschichte, das genau auf diese Zwecke zugeschnitten ist, wird jetzt realisiert, da es dringend als neues Domizil für das Stadtarchiv, als Museumsdepot und für den Tourismus unserer Stadt benötigt wird. Zunächst wurde 2017 die dringend notwendige Dachsanierung vorgenommen, damit wurde der andauernde Wassereintritt in das Gebäude beendet.

Seit 2018 läuft auch der Bauabschnitt der Entkernung des alten Gebäudes und Beginn der Einbringung der neuen Räumlichkeiten in Form eines Betonkubus im Innenraum des Portalgebäudes.

 

 

Die Planungen sehen vor, dass im Jahr 2019 die Arbeiten am Betonkubus weitestgehend abgeschlossen werden können.

Über den weiteren Fortgang werden wir informieren.